Konzert

Sóley

Mother Melancholia

Sóley

Konzert

Sóley

Die isländische Musikerin Sóley ist bekannt für ihre zarten Kompositionen, die von traumhaftem Surrealismus durchtränkt sind, und hat seit dem Start ihrer Solokarriere im Jahr 2010 eine riesige Fangemeinde angezogen eine virale...

Information

Ort

Clubbühne

Einlass

19:00 Uhr

Beginn

20:00 Uhr

Preis

Vorverkauf ab 27 Euro
Abendkasse tba

Den günstigsten Vorverkaufspreis gibt es bei Erlangen Ticket. Abweichende Gebühren bei anderen Ticketanbietern.

Ticket

Sponsoren

Neustart Kultur
Initiative Musik
BKM Bundesbeauftragte Kultur und Medien

Informationen

Weitere Infos

Corona-Regeln
2G (Einlass nur Genesen & Geimpft)
Keine Maskenpflicht
Weitere Infos unter www.e-werk.de/corona-ticketinfo 
 

Gastronomie in der Kellerbühne
Öffnungszeiten & Infos unter www.e-werk.de/essen-und-trinken
 

Spielregeln
Im Kulturzentrum E-Werk gibt es keinen Platz für Hass, Rassismus, Sexismus, Homophobie und andere Formen von Diskriminierung.
Spielregeln im Kulturzentrum E-Werk www.e-werk.de/spielregeln

Play on

Kellerbühne

geschlossen
mit Ticket
geöffnet
07.11.2021

Geöffnet ab 18:00 Uhr. Eintritt frei

20:30 Uhr: Jazz4Free

Infos zur Gastronomie: www.e-werk.de/essen-und-trinken

Mehr

Line-Up

  • Sóley

    Die isländische Musikerin Sóley ist bekannt für ihre zarten Kompositionen, die von traumhaftem Surrealismus durchtränkt sind, und hat seit dem Start ihrer Solokarriere im Jahr 2010 eine riesige Fangemeinde angezogen eine virale Sensation. Jetzt, mit drei Solo-LPs im Gepäck, bereitet sich Sóley darauf vor, mit der Veröffentlichung ihres neuen Konzeptalbums Mother Melancholia am 22. Oktober einen völlig neuen Sound zu debütieren.

    Von der Künstlerin beschrieben als "Nosferatu trifft Thelma und Louise in einer Vampirkirche unter den wachsamen Augen von David Lynch", ist Mother Melancholia der Soundtrack zum Ende der Welt, wie wir sie kennen. Als bekennende Nachrichtensüchtige war Sóley besessen von der Idee, dass die Welt untergeht. Nachdem sie sich mit realen Geschichten über die globale Erwärmung und patriarchale Politik umgeben hatte, konnte sie das Gefühl nicht loswerden, dass sie sterben würde. Dieses Gefühl war so umfassend, dass es die Idee zu einem neuen Projekt auslöste. Könnte es einen Soundtrack für die letzten Tage der Menschheit auf der Erde geben? Wie würde das klingen?

    „Ich habe Bücher über mögliche dystopische Welten gelesen und angefangen, Gedichte über irrationale und verliebte Charaktere zu schreiben, die in grauer und kalter imaginärer Einsamkeit leben. In den brennenden Armen des anderen. Im Kreis laufen, ohne Ausweg“, erklärt sie. „Schließlich spiegelt das Album unser Leben hier und jetzt wider. Unser Leben und unsere Realität ist eine Art dystopische Welt.“

    Während sie das Album schrieb, das als augenzwinkernde Lobrede auf unseren Planeten dient, begann Sóley, über Ökofeminismus zu lesen, einen Zweig des Feminismus, der das Konzept des Geschlechts verwendet, um die Beziehung zwischen Mensch und Natur zu analysieren. Der Ökofeminismus betont, dass sowohl Frauen als auch die Natur respektiert, aber auch getrennt werden müssen. Seit Anbeginn der Zeit ist die Natur gleichbedeutend mit weiblicher Identität, Sätze wie Mutter Natur sind alltäglich. „Das Patriarchat betrachtet Frauen als flüchtig und hysterisch. Erde und Frauen sind entweder unsere Retter oder unsere Zerstörer“, erklärt Sóley. „Es ist so einfach, die Erde zu missbrauchen, so wie das Patriarchat Frauen seit Anbeginn der Zeit missbraucht hat, dann um Vergebung bitten und versprechen, dass sie es nie wieder tun werden“.

    Mit dem neuen Album entfernt sich Sóley vom Indie-Pop ihrer vorherigen Veröffentlichungen. Sie begann damit, mit dem Schreiben von Liedern auf dem Akkordeon zu experimentieren, was ihr ein neues Gefühl der Freiheit beim Schreiben ermöglichte. Der Prozess ermöglichte es ihr, ihren Horizont noch weiter zu erweitern und mit einer ganzen Reihe neuer und aufregender Klänge zu experimentieren. „Ich habe mir ein Theremin gekauft, da ich von dem ungestimmten Sound wirklich begeistert war und es am Ende der Tage keine perfekte Tonhöhe gibt“, lacht sie. „Ich habe mir auch ein Mellotron, meinen ersten Moog und ein Cello gekauft und mir selbst beigebracht, wie man sie spielt. Alle diese neuen Instrumente eignen sich besonders gut für die ästhetischen Unannehmlichkeiten, die ich zu akzeptieren gelernt habe.“

    Der Albumopener „Sunrise Skulls“, einer der filmischsten Momente des Albums, wurde von den Me Too- und SlutWalk-Bewegungen inspiriert und erzählt die Geschichte einer Gruppe von Frauen, die sich erheben und gegen das Patriarchat kämpfen. „Blows Up“, ein Track, der auf jedem Horror-Soundtrack zu Hause wäre, ist ein sarkastischer Liebesbrief der Erde an die Menschen. Der herausragende Track „Desert“ ist ein unglaublich bewegender Song, der der nächsten Generation gewidmet ist. „Es geht um die Schuldgefühle als Mutter, Kinder zu haben und sie an vorderster Front zu lassen. Meine Tochter zum Beispiel wird diesen unvermeidlichen Krieg übernehmen“, erklärt Sóley.

    Im wahren Soundtrack-Stil fließt das Album in chronologischer Reihenfolge durch das Ende der Welt und schließt mit den letzten Momenten der Erde. „Sundown“ ist eine düstere Klavierballade, die den letzten Tag der Menschheit auf der Erde beschreibt. „Und jeden Tag grabe ich mir mein eigenes Grab, und während ich eintauche, hältst du meine Hand“, singt sie über funkelndem Klavier und wirbelnden Synthesizern. Dann hören wir das Ende der Welt auf „XXX“, einer dunklen und wirbelnden Klanglandschaft, die anschwillt, bevor sie verstummt. Auf „Elegía“ wird die Stille dann zum Rauschen des Ozeans, während wir die Erde hören, wie eine Frau, die endlich aus einer gewalttätigen Beziehung befreit ist und von selbst heilt. Mother Melancholia ist das Zeichen einer Künstlerin, die selbstbewusst in experimentelleres Terrain vordringt. Mit einer langen und erfolgreichen Karriere hinter sich, fühlte sich Sóley gezwungen, etwas Neues auszuprobieren und ihr wahres Wesen auszudrücken. Die Musik mag in Dunkelheit gehüllt sein, aber es ist eine Bewegung, die sie mit Freude und Freiheit erfüllt. „Ich hoffe, dass die Leute nicht nur den neuen Sound genießen, sondern auch, dass Mutter Melancholia bei Menschen, insbesondere bei Frauen, einige Fragen aufwirft“, sagt sie. „Ich mache mir keine Illusionen, dass dieses Album die Welt verändern wird, aber ich hoffe, dass sich die Leute mit der Idee verbinden können.“ Mother Melancholia erscheint am 22. Oktober auf digitalem und limitiertem Vinyl über Lovitt Records.

    Links + Webseite

    Youtube Videos