Lesungen

Ralf König - 40 Jahre Schwulcomix

Die Leseshow

Ralf König - 40 Jahre Schwulcomix

Lesungen

Ralf König - 40 Jahre Schwulcomix

1980 griff in Ostwestfalen ein junger Schreiner zum billigen Filzstift und kritzelte unverschämt lustige Comics, die erst in der Schwulenszene zum Geheimtipp wurden und wenig später auch bei den Heteros durch die Decke gingen.

Wurd...

Information

Ort

Saal

Einlass

19:00 Uhr

Beginn

20:00 Uhr

Preis

Vorverkauf ab 7 Euro
Abendkasse 8 Euro

Den günstigsten Vorverkaufspreis gibt es bei Erlangen Ticket. Abweichende Gebühren bei anderen Ticketanbietern.

Ticket

Ermäßigung

4 Euro für Inhaber*innen des Erlangenpass
6 Euro für Schüler*innen und Student*innen

Genre

Lesung

Präsentatoren

Ralf König - 40 Jahre Schwulcomix
Ralf König - 40 Jahre Schwulcomix
Ralf König - 40 Jahre Schwulcomix
Ralf König - 40 Jahre Schwulcomix

Informationen

Weitere Infos

Corona-Regeln
2G (Einlass nur Genesen & Geimpft)
Keine Maskenpflicht
Weitere Infos unter www.e-werk.de/corona-ticketinfo 
 

Gastronomie in der Kellerbühne
Öffnungszeiten & Infos unter www.e-werk.de/essen-und-trinken
 

Spielregeln
Im Kulturzentrum E-Werk gibt es keinen Platz für Hass, Rassismus, Sexismus, Homophobie und andere Formen von Diskriminierung.
Spielregeln im Kulturzentrum E-Werk www.e-werk.de/spielregeln

Über die Veranstaltung

  • Ralf König - 40 Jahre Schwulcomix

    1980 griff in Ostwestfalen ein junger Schreiner zum billigen Filzstift und kritzelte unverschämt lustige Comics, die erst in der Schwulenszene zum Geheimtipp wurden und wenig später auch bei den Heteros durch die Decke gingen.

    Wurde Homosexualität bis dato noch tabuisiert oder mit blöden Detlev-Witzen abgehandelt, gaben sich Ralf Königs Nasenmännchen hemmungslos testosteronbesoffen und rotzschwul, was auch in linksstudentischen Kreisen für Entspannung sorgte. Endlich durfte man mit Schwulen lachen und nicht nur über sie – und das bevorzugt auf dem WG-Klo.

    Vier Jahrzehnte später liest Ralf König zum Jubiläum aus seinen frühen „Schwulcomix“ und weiteren Kult-Klassikern. Dass diese Leseshow weniger politisch korrekt daherkommen dürfte, als vielmehr derb versaut und hochkomisch, wird nach all den Jahren vermutlich auch das Bayerische Landesjugendamt bestätigen. “Rammelbären“, „Bananal“ und „Kommt kein Schiff“ – Ralf König jubiliert: 40 Jahre Nasenmalerei! 

    Ralf König, geboren in Soest, absolvierte zunächst eine Tischlerlehre. Seit 1979 veröffentlichte er erste engagierte Comic-Geschichten in Schwulen-Magazinen. Von 1981 bis 1986 studierte er an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. „Der bewegte Mann“ war Königs erster Comic bei einem großen Publikumsverlag. Viele Veröffentlichungen mit den berühmten "Knollennasen" folgten. Vor allem die Figuren Konrad und Paul – ein Paar, das ungleicher kaum sein könnte – werden zu zentralen Chronisten schwuler Befindlichkeit. Ralf Königs Bücher wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet. Mit einer Gesamtauflage von sieben Millionen Büchern ist er der populärste deutsche Comic-Künstler. Vier seiner Bücher wurden für das Kino verfilmt, etliche als Theaterstück aufgeführt. Für seine künstlerische Stellungnahme im Streit um die Mohammed-Karikaturen erhielt Ralf König 2006 einen Max und Moritz-Spezialpreis, 2014 dann den Max und Moritz-Preis für sein herausragendes Lebenswerk. Seit 2019 ist er einer der Dozent*innen des Internationalen Comic-Seminars Erlangen.

    Die Kooperationsveranstaltung der Stadtbibliothek und des Kulturamts Erlangen im Rahmen der Reihe Poetenfest Extra ist Teil des Christopher Street Day Erlangen

    Links + Webseite

Ähnliche Veranstaltungen

Lesungen

KATJA LEWINA

„Bock – Männer und Sex“ - Lesung

KATJA LEWINA
Lesungen

Sven Regener

Lesung im Redoutensaal

Sven Regener
Comedy & Kabarett

Klüpfel + Kobr „Funkenmord“

Funkenmord – Klufti isch back

Klüpfel + Kobr „Funkenmord“
Lesungen

Henry Rollins

GOOD TO SEE YOU 2022

Henry Rollins
Lesungen

THE CRIME PACK

Lesetour mit Arno Strobel, Andreas Winkelmann & Romy Hausmann

THE CRIME PACK
Lesungen

Sophie Passmann

„Komplett Gänsehaut“

Sophie Passmann