Newcomer Festival
Festival

Newcomer Festival

Finale

Newcomer Festival

Festival

Newcomer Festival

Das Newcomer Festival findet dieses Jahr endlich wieder in seiner gewohnten Form statt. Drei Vorentscheide, ein Finale - 12 Bands! 

Über das Newcomer Festival
Das Newcomer Festival ist seit mehr als...

Information

Ort

Clubbühne

Etage 1

Einlass

18:00 Uhr

Beginn

19:00 Uhr

Preis

Abendkasse: 8,00 Euro

Genre

Metal ,

Rock ,

Indie ,

Punk-Rock ,

Singer-Songwriter ,

Acoustic ,

Hip-Hop ,

Punk ,

Post-Hardcore ,

Indie-Rock ,

Alternative Rock

Präsentatoren

Lokale Leidenschaften

Sponsoren

Neustart Kultur
Kulturförderung Erlangen
POP ROT WEISS
Initiative Musik
Red Audio
T-Shirt Drucker de
daily buttons
Dream Film Factory
Frierstein
BKM Bundesbeauftragte Kultur und Medien

Informationen

Weitere Infos


Gastronomie in der Kellerbühne
Öffnungszeiten & Infos unter www.e-werk.de/essen-und-trinken
 

Spielregeln
Im Kulturzentrum E-Werk gibt es keinen Platz für Hass, Rassismus, Sexismus, Homophobie und andere Formen von Diskriminierung.
Spielregeln im Kulturzentrum E-Werk www.e-werk.de/spielregeln

Line-Up

  • Newcomer Festival

    Das Newcomer Festival findet dieses Jahr endlich wieder in seiner gewohnten Form statt. Drei Vorentscheide, ein Finale - 12 Bands! 

    Über das Newcomer Festival
    Das Newcomer Festival ist seit mehr als 40 Jahren eine feste Institution im E-Werk, Bands wie J.B.O. oder Fiddler's Green haben hier eine ihrer ersten Auftritte gehabt. Elena Steri, Franniethefirst, #zweiraumsilke, Impvlse, Nun Flog Dr. Bert Rabe, palacity und viele mehr standen in den letzten Jahren auf der Bühne beim Newcomer Festival. 

    In 2022 werden wieder drei Vorentscheide in den Jugendclubs Dezibel, Scheune und New Force mit jeweils vier Bands stattfinden von denen sich jeweils zwei Acts für das Finale im E-Werk qualifizieren können.
    Termine: 17.09. New Force (Metal / Rock Vorentscheid) / 01.10. Dezibel / 08.10. Scheune 

    Am 12.11.2022 wuseln wir dann mit Euch beim großen Finale zwischen Etage1 und Clubbühne hin und her und erleben insgesamt 6 Acts, die hintereinander für Publikum und Jury spielen werden. Metal, Indie, Rock, Punk, Hip Hop, Pop, Electro, Folk. Tanzen, headbangen, moshen, pogen, andächtig lauschen, mitsingen. Beim Newcomer Festival ist alles möglich. In der einen Minute lauschen alle sanften Folkklängen, in der nächsten headbangen die Metaler um die Wette. 

    Das Voting / Die Preise

    Jede*r Besucher*in bekommt EINEN Stimmzettel, welcher mit EINER Stimme Zentral am Einlass gesammelt wird.

    Während des Auftrittes von IMPVLSE werden diese Ausgewertet. Die Siegerband bekommt den Publikumspreis:

    Eine Reise in die Französische Partnerstadt Rennes mit einem Auftritt dort.
    Der Publikumspreis wird von der Stadt Erlangen gestellt.

    Eine Jury aus Vertreter*innen der Preisgebenden bewertet die Auftretenden anhand von Kategorien.
    Auch diese werden ausgewertet und mit folgenden Preisen von der Jury gekürt:

    1. Platz /// 3 Tage Studioaufenthalt bei Red Audio (www.red-audio.de) im Wert von 1200,- Euro 
    2. Platz /// Videodreh mit Dream Film Factory im Wert von 800,- Euro
    3. Platz /// Thomann-Gutschein im Wert von 300,- Euro
    4.-6. Platz /// Merchgutscheine von www.t-shirt-drucker.de (10 Shirts) & www.dailybuttons.de (100 Buttons)
     

  • bluesonus

    Selbstproduzierte Mukke - straight outta Gen Z

    bluesonus ist dort, wo Liebeskummer auf melancholische, vibey Hip-Hop Beats trifft, wo die Nacht zur Hauptperson wird und dort, wo die Gedanken hingehen, wenn man sich vergisst. Von ironischen Oden an die Heimat ("91054") bis zu nachdenklichen, persönlichen Songs über das Alleinsein oder das Sich-Verlieren in der Großstadt. Der Sound ist frisch, modern und melodisch. bluesonus will einfach das machen, was er schon in jungen Jahren gelernt hat zu lieben: Musik. Musik, frei von Sexismus, Rassismus und Gewalt- und Drogenverherrlichung.

  • Degenernation

    Das Nürnberger Quartett, bekannt aus lokalen Bands wie Needle, Eden’s Decay, Yokai und ex - Revanchist, bricht seit Ende 2020 mit einem akustischen Inferno zwischen Gesellschaftskritik und Martiallyrik auf die Synapsen der Hörer ein. Dabei wird die kompromisslos vulgäre Mischung aus Blackmetal, Hardcore und Grind mit einem kruden Mix aus Punk- und Surf-Intermezzos verziert.

    Links + Webseite

  • Dezibel

    Dezibel! Hier wird vor keinem Genre Halt gemacht! Sie sind laut, sie sind verträumt und vor allem sind sie sie selbst und machen das, worauf sie Lust haben! All das verkörpert die Band in einer gemeinsamen Leidenschaft: der Musik! Soul, Funk, Rock und Metal in einem Paket? Das geht! Mit den verschiedensten musikalischen Hintergründen haben Sie in den letzten Jahren einen Indie/Rock-Mix kreiert, der für jedes Ohr geeignet ist und ihr Publikum vom Tagträumen bis hin zum Headbangen verleitet.

    Gegründet hat sich die Band 2018, nachdem die Mitglieder einer Schulband zwar mit ihrer schulischen, aber noch lange nicht mit ihrer musikalischen Laufbahn fertig waren. Sie wollten mehr als eine Schul-/Coverband sein, also haben die jungen Musiker schon in ihrem Gründungsjahr ihre ersten eigenen Songs auf der Bühne präsentiert und ihre ersten Fans für sich gewinnen können.

    Während der pandemiebedingten Auftrittspause, hat sich die Band zeitgenommen einen Wechsel an den Drums vorzunehmen und ihr Songwriting auszuarbeiten. Zu Recht! Denn kurz darauf konnten Sie die Jury vom Klier-Contest von sich überzeugen und gewannen den ersten Wettbewerb, an dem sie je teilgenommen haben.

  • Ivy Mountains

    Im Sommer 2021 erst entstanden, haben die Jungs aus Erlangen viel Energie investiert und haben bereits nach wenigen Monaten ihre erste Single released, sowie auf ihrem explosiven Debut-Konzert ihr ganzes Repertoire an abwechslungsreichen Songs zum Besten gegeben.

    Weitere Auftritte im Laufe des Jahres verengten das Zusammenspiel untereinander und motivierte die Band, eine weitere Single zu veröffentlichen. Derzeit arbeiten sie bereits an ihrer ersten eigenen EP, die schon bald auf allen bekannten Streaming-Kanälen verfügbar sein wird. Die Musiker mit Erfahrung in der lokalen Musikszene und unterschiedlichsten musikalischen Hintergründen mischen Genres, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, sich aber dennoch mitreißend gut ergänzen. Auf der stetigen Grundlage von Alternative Rock vertragen sich plötzlich Folk mit Punk oder Rap. Die Musik von Ivy Mountains verspricht nur eines - niemals langweilig zu werden!

    Links + Webseite

  • Strife 85

    Dem Rockvierer Strife 85 geht es in ihrer Musik, „um ein Lebensgefühl, losgelöst zu sein von dem ständigen Zwang in ein gesellschaftliches Idealbild hineinpassen zu müssen“, so Drummer Alex. Genau das zeigt die Band in ihrer musikalischen Vielfalt und ihrem Facettenreichtum der bisherigen Veröffentlichungen – ein mitreißender Mix aus verschiedenen Genres, wie Metal, Rock und Pop. Besonders die unnachgiebige Weiterentwicklung des eigenen Sounds, hin zu einer beeindruckenden Wall of Sound, gepaart mit zahlreichen modernen Elementen der Rock- und Popmusik, lässt die Band alte Mauern und Vorschriften einreißen.
    Nachdem sie mit ihrer letzten Veröffentlichung Stay bereits die Amazon-Charts stürmten, legen sie nun nach mit der neuen Single "Death". Hier vereint die Band erneut fesselnde Rapstrophen mit einem kraftvollen Rock-Chorus, der pure Gänsehaut verleiht. Ein hochemotionales mitreißendes Klangerlebnis mit spürbarer Power – visuell umwerfend umgesetzt im dazugehörigen Musikvideo. So kennt man das bisher nur von absoluten Genre-Giganten.
    Strife 85 wurden mit ihren Songs bereits im Nürnberger Rockradio Gong 97.1 gefeatured und spielten auf mehreren Festivals, wobei sie für die „mit Abstand beste Stimmung des Abends“ (stormbringer.at) sorgten.
    Die vier Musiker haben vor, mit großen Schritten voran zu gehen und sie werden damit garantiert für weitere aufregende Momente sorgen, welche losgelöst sind von einer monotonen „Normalvorstellung“ dieser Welt!

    Links + Webseite

  • way2wavy

    Ein Kollektiv, das auf der Bühne Welle macht. Mitgerissen werdet ihr von den drei Artists amici466, PhaseUp und Joshy Flavour. In ihrer Homebase in der Nähe von Neustadt a. d. Aisch produzieren sie regelmäßig neue Songs, die man sich auf Spotify & Co anhören kann.

    Der wavy style ist dabei meistens an Hip-Hop angelehnt, bedient sich aber gerne auch an Elementen aus House, Rock oder Pop-Musik. Man kann sich also immer wieder überraschen lassen. Vielstimmige Harmonien, ausgefallene Soundeffekte und eine Prise AutoTune prägen den way2wavy Sound.

    Zuletzt live gehört auf dem Nürnberger Open Stage Event der musicalcom e.V., wagt sich das Kollektiv nun ins Erlanger Rampenlicht.

  • Special Guest: IMPVLSE

    IMPVLSE est. 2017 in NBG verfolgt ein gemeinsames Ziel. Ihr erstes Statement setzte die Band im Jahr 2019 mit ihrer selbstproduzierten Debüt-EP „Vice Versa“, bei der sie für das Mixing und Mastering den bereits mehrfach mit Platin ausgezeichneten Produzenten Andrew Wade ins Boot geholt haben. Seitdem bespielen IMPVLSE mit einer Mischung aus aggressivem Metalcore und filmischen Musikelementen nicht nur die regionale Szene, sondern auch internationale Bühnen in Österreich und Russland. Vorbereitet mit den Singles CANNIBALS und JUNTOS und BLACKOUT erschien zu Beginn des Jahres ihre zweite EP „Point Blank“. Mit diesem Release hat die Band hohe Ansprüche an sich selbst: vor allem der noch direktere und ehrlichere Sound soll die ZuhörerInnen mitreißen und für energiegeladene Shows sorgen.