Russisches Kino: Iwans Kindheit

Sonntag, 22. Oktober 2017 18:00 Uhr
Ort:Kino

Russland 1962, 97 Min., OmU, Regie: Andrei Tarkowski, mit: Kolja Burljajew, Walentin Subkow, Sergej Krylow Jewgeni Sharikow u.a.


Den Hintergrund des ersten Spielfilms von Andrei Tarkowski bildet der Zweite Weltkrieg, im Zentrum steht der 12-jährige Knabe Iwan. Im Rahmen des offiziellen Programms an Filmen entstanden, verblüfft noch heute, wie es der Russe schaffte, einen Film zu drehen, der quer zum System stand und den Krieg aus der Perspektive eines Buben zeigte, eines Jungen notabene, der total verhärtet wirkt, nachdem er seine Familien verloren hat und einem Lager entkommen ist, der wenig Perspektiven sieht und ganz einfach eines will: Den Tod seiner Liebsten rächen. Tarkowski besticht schon hier in der Kameraarbeit. Er erzählt mit einfachen Mitteln in ungemein starken Schwarz-Weiss-Tableaus, in denen er das düstere Bild des Krieges quasi in seinem Innern zeichnet und dem die fröhliche Kindheit eines Buben entgegensetzt, die Sonne dem Regen, die Klarheit dem Nebel.


Fr 20.10. - 21:00 So 22.10. - 18:00 Mi 25.10. - 18:00

Hier geht es zum Download des Oktoberprogramms


Kinoeintritt:
7,- Euro
5,- Euro ermäßigt: Schüler, Auszubildende, Studenten
4,- Euro: Kinder bis 14 J.
3,50 Euro mit Erlangen Pass
6er STEMPELKARTE (nicht übertragbar): nach sechs Besuchen ist der siebte frei!

ICS Icon

Seite mit Freunden teilen:

  • Seite mit Freunden auf Facebook teilen
  • Seite mit Twitter teilen