Jazz Open Air

Sonntag, 16. Juli 2017 16:00 Uhr
Ort:Garten

Jazz Open Air, 16. Juli 2017, E-Werk-Garten

mit Jazzmatazz, Yara Linss und A Pocketful Of Blues

Zum Abschluss der Saison vor der Sommerpause lädt die Konzertreihe Jazz4free zu seinem traditionellem Jazz Open Air in den E-Werk-Garten. Drei Bands spielen bei freiem Eintritt, wobei der stilistische Rahmen genauo breit und vielfältig ist wie beim regulären Sonntags-Jazz in der Kellerbühne.

Los geht's um 16 Uhr mit dem Vokalensemble Jazzmatazz. Im Repertoire des Quartetts, bestehend aus Veronika Thoma (Sopran), Melanie Lord (Alt), Andreas Weiss (Tenor) und Peter Thoma (Bass) finden sich vorrangig Stücke aus verschiedenen Stilepochen des Jazz, die speziell auf die vierstimmige Besetzung zugeschnitten sind. Besonderes Augenmerk legen die vier Sänger hierbei auf den A-Cappella-Gesang, quasi die unmittelbarste Form des Musizierens.
Als ausgesprochenes Highlight gibt es im E-Werk zusätzlich eine Band zu erleben, die dem Gesang von Jazzmatazz einen zusätzlichen Drive verleiht: Es spielen Peter Thoma (Saxophon), Jochen Pfister (Klavier), Max Link (Kontrabass) und Andreas Gandela (Schlagzeug).

Um 18 Uhr präsentiert dann die mehrfach ausgezeichnete deutsch-brasilianische Sängerin Yara Linss ihr aktuelles Album "Samambaia". In São Paulo geboren, in Ulm aufgewachsen und mittlerweile in Nürnberg lebend, vertraut sie in ihrer Musik auf die Lyrik, die sprachliche Kraft.
Yara Linss besinnt sich auf ihre musikalischen Wurzeln und setzt sich in dem folkloristisch gefärbten Song-Bilderbogen mit eigenen Kompositionen aber auch mit Klassikern von Pixinguinha, Tom Jobim und anderen Großen der brasilianischen Jazz- und Popularmusik auseinander.
Gemeinsam mit dem aus Minas Gerais stammenden Gitarristen João Luís Nogueira und Sebastian Klose am Kontrabass hat Yara Linss zwei Musiker an ihrer Seite, die einfühlsam und inspirierend die Melancholie und Leichtigkeit der brasilianischen Musik zum Leben erwecken.

Zum Finale um 20 Uhr feiert dann die fränkische Blues-Institution A Pocketful Of Blues ihr 20-jähriges Bestehen. Die Band um die Bluesharmonika-Spielerin, Sängerin, Pianistin und Songwriterin Christine von Bieren, alias Chrissie The Cat, schafft es ganz lässig, zeitgemäße englische Lyrics mit einer enormen stilistischen Vielfalt zu verbinden, die längst nicht beim konventionellen Zwölftakter endet. Mit einer bissigen, zupackenden Gitarre (Peter Pelzner) und einer kompakten, vor Ideen sprühenden Grooveabteilung (Johnny Pickel am Bass und Horst Faigle am Schlagzeug) spielen sich die Pockets durch ein abwechslungsreiches Programm, das zwischen erdigem Shuffle und hauchfeiner Ballade eine große Palette an Emotionen und Klangfarben zu bieten hat.

ICS Icon

Seite mit Freunden teilen:

  • Seite mit Freunden auf Facebook teilen
  • Seite mit Twitter teilen