Wortwerk

Treffen
Jeden 2. und 4. Freitag, 20:00 Uhr, Offenes Ende.

Zwischen 20:00 Uhr und 21:00 Uhr sind wir i.d.R. in der Kellerbühne oder im Garten anzutreffen. Ab 21:00 Uhr belegen wir den Gruppenraum 4 (2. Stock, "hinter" dem E-Werk Kino). Sollten wir einmal nicht aufzufinden sein, weiß vielleicht der "HV" (= Hausverantwortliche), wo wir zu finden sind. Einfach z.B. an der Theke in der Kellerbühne nachfragen.

Wer kann mitmachen?
Gäste sind uns jederzeit Willkommen. Bedingung für die Aufnahme in die Autorengruppe sind Schreiberfahrung und Kritikfähigkeit. Gern gesehen ist die Bereitschaft, organisatorische Aufgaben zu übernehmen!

Ziele und Aktivitäten - Was wollen wir?
Wortwerk bietet ein Forum, das allmähliches Wachsen unter jungen Textkünstlern ermöglichen soll - denn gerade zur Schriftstellerei braucht es den fairen und kritischen Vergleich, um sich orientieren und die eigenen Fähigkeiten einschätzen zu können. Wir vertreten sämtliche Stilrichtungen und literarische Gattungen. Unser Anliegen ist, einen Rahmen zu schaffen, in dem es möglich ist, sich unter Gleichgesinnten zu fühlen und gleichzeitig offene Kritik an den Texten der anderen zu üben. Wir arbeiten an und mit Texten unserer Mitglieder und Gäste. Außerdem legen wir gemeinsam qualitative Maßstäbe fest und treten im Rahmen von Lesungen und einer gemeinsamen Textsammlung (Anthologie) an die Öffentlichkeit.

Programm - Was tun wir?
Im Mittelpunkt steht die konstruktive Textarbeit. Wir kritisieren und lektorieren unsere Texte, bieten Schreibübungen in unserer Schreibwerkstatt oder in öffentlichen Seminaren an, beteiligen uns erfolgreich an Literaturwettbewerben, knüpfen Kontakte mit Verlegern, Literaturzeitschriften und anderen Künstlergruppen, treten bei öffentlichen Lesungen auf, gestalten experimentelle Lesungen, probieren literarische Gruppen- und Partner- projekte, unternehmen Exkursionen und Ausflüge, besuchen Buchmessen und Preisverleihungen und präsentieren uns im Internet, wo wir ein für alle zugängliches Forum bieten.

Ein wichtiger Punkt ist die Herausgabe unserer Anthologie, in der wir ausgewählte Texte von möglichst allen Teilnehmern veröffentlichen. Auf diese Weise fördern wir den literarischen Nachwuchs, beteiligen uns aktiv am regionalen und überregionalen Kulturgeschehen und bereichern das kulturelle Angebot der Region.

Geschichte - Was war bisher?
Am 18. Februar 2000 fand unter der nicht ganz glücklich gewählten Gruppenbezeichnung "KeimZeit - Erlanger Literaturzirkel zur Jahrtausendwende" das erste Treffen statt. In den Anfangszeiten traf sich der langsam wachsende Zirkel im Gemeinschaftshaus in Erlangen Bruck. Doch erst nach dem Zusammenschluss mit einer im Sommer 2000 im Entstehen begriffenen Schreibwerkstatt und dem Umzug in die Gruppenräume des E-Werks wurde aus den unregelmäßigen Treffen eine feste, verlässliche Einrichtung. Um diesen Neuanfang zu markieren, suchten wir nach einem Namen, mit dem sich alle bis dato anwesenden Teilnehmer identifizieren konnten: "Wortwerk Erlangen - Autorengruppe". In der Folgezeit nahmen Textmenge und -qualität zu. Wir konnten die Fürther Literaturzeitschrift "laufschrift" von unseren Beiträgen überzeugen, so dass sich diese dazu entschloss, unsere erste "Wortwerk Anthologie" als siebte Ausgabe der "laufschrift-Editionsreihe" zu publizieren (2001). Inzwischen ist bereits die zweite Anthologie erhältlich (2002). Am 6. November 2001 hatte Wortwerk mit seiner ersten öffentlichen Lesung Premiere. Im Sommer 2002 nahmen wir gemeinsam mit der "laufschrift" am Erlanger Poetenfest teil - Motto: "Publikumsbefruchtung". Auch 2003 waren wir auf dem Poetenfest vertreten: Mit einer "Wortverlosung" und einem "Literarischen chill out". Besondere Beachtung verdient unsere "Hertzrhythmus-Lesung" (2003) - gemeinsam mit Musikern (u. a. der Gruppe Moonfool) -, die 2004 im Museumswinkel (im Rahmen einer Ausstellung von Richard Götting u. a.) fortgeführt wurde.

Organisationsform - Wer entscheidet was?
Die Autorengruppe Wortwerk ist eine basisdemokratische Vereinigung junger Schreibender. Wir verstehen uns von Anfang an als freie Gruppe, die sich keiner politischen, städtischen, schriftstellerischen oder sonstigen Dachorganisation unterstellt. Wir haben den E-Werk Gruppenstatus erhalten und arbeiten partnerschaftlich mit dem E-Werk, dem Kulturamt der Stadt Erlangen und der Fürther Literaturzeitschrift "laufschrift" zusammen. Seit 2004 auch mit dem Kulturladen Nord in Nürnberg. Wir sind ca. 18 Teilnehmer zwischen 20 und 35 Jahren. Stark vertreten sind Studenten der Friedrich-Alexander-Universität.

Kontakt
Tel. 09131 / 302542 /// kontakt@wortwerk.net
Am besten schickt ihr eine E-Mail oder besucht uns einfach an einem Freitagabend im E-Werk. Während unserer Treffen im E-Werk sind wir über den Hausverantwortlichen zu erreichen: 09131 / 8005-24.