Jonglier- und Akrobatikgruppe

Was wollen wir - was tun wir?
Betrachtet man die große Anzahl der Kinder- und Jugendzirkusse und die weite Verbreitung von Bewegungskünsten, so wird deutlich, dass diese Art von Sport in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen hat.
Auch bei Erwachsenen besteht der Bedarf nach entsprechenden Angeboten, was die große Anzahl an Jonglier- und Akrobatikgruppen an Universitäten und die steigende Anzahl an Vereinen, die sich den Zirkuskünsten widmen, belegen.
Umso notwendiger ist nach wie vor in diesem Bereich der Kulturarbeit das Angebot „offener Gruppen", die Interessierten die Möglichkeit geben, ihr Hobby unter Gleichgesinnten auszuleben und Kontakte zu knüpfen.
Die Jonglier- und Akrobatikgruppe gibt Bewegungskünstlern in der Region die Möglichkeit, das E-Werk als Räumlichkeit zum Trainieren zu nutzen und dort Erfahrungen zwanglos unter lockerer Atmosphäre auszutauschen.
Jeder Interessierte hat hier die Möglichkeit das vorhandene Artistikmaterial zu nutzen und sich von anderen Gruppenteilnehmern Ratschläge zu holen, z.B. auch um Jonglieren oder Akrobatik zu erlernen.

Was war bisher?
Gegründet wurde die Gruppe im August 1985. Die „Anerkennung“ als E-Werks-Gruppe erfolgte im Dezember 1986. Musste die Gruppe anfangs unter beengten Verhältnissen im Gruppenraum jonglieren, so kann sie jetzt auf den großen Saal und die Clubbühne zurückgreifen.
Seit 1995 wurden von der E-Werks-Gruppe regelmäßig bundesweite Jonglierconventions in Erlangen organisiert. Zwischen 1999 und 2004 fanden diese viertägigen Jongliertreffen alle zwei Jahre im Wechsel mit den Nürnberger Jongleuren statt. 2006 musste diese Tradition mangels verfügbarer Räumlichkeiten in Erlangen jedoch leider abreißen.
Seit Ende 2005 gehört auch eine wachsende Anzahl von Akrobaten zur Gruppe. Im Jahr 2018 wurde der Name in Jonglier- und Akrobatikgruppe geändert.
Organisationsform
Wer sind wir?
Es handelt sich um eine „offene“ Gruppe ohne feste Mitgliederzahl.

Wann?
Dienstag, Mittwoch und Sonntag.
Die ersten Teilnehmer kommen gegen 20.00 Uhr. Durch den offenen Gruppencharakter ist leider keine verlässlich feste Zeit ankündbar. Die Trainingszeit wird durch die Öffnungszeiten des E-Werks bestimmt. Einige hart gesottene bleiben häufig bis Mitternacht.
Wo findest du uns?
Je nach Raumbelegung sind wir entweder im großen Saal oder in der Clubbühne des E-Werks zu finden. Durch die vielfältigen Veranstaltungen des E-Werks kann es zu Ausfällen kommen, wenn kein Raum für uns frei ist. Es ist ratsam, sich jeweils vorab auf unserer Homepage zu informieren: www.e-jong.de. Über unsere Mailingliste informieren wir auch über aktuelle Terminveränderungen.
Wie kannst du mitmachen?
Jeder, der Interesse an den Bewegungskünsten hat, sei es Jonglieren, Akrobatik, Luftartistik oder was auch immer, kann an den genannten Terminen im E-Werk vorbeischauen und an unseren Aktivitäten teilnehmen.
Wir helfen bei den ersten Schwierigkeiten und stellen ausreichend Übungsmaterial zur Verfügung:
- Akrobatikmatten, Weichbodenmatte
- Sicherungslonge
- Vertikaltuch
- Bälle, Keulen, Ringe, Hüte
- Diabolos
- Stäbe, Pois
- Rola- Bolas
- Balancierkugel, Drahtseilanlage
- Einräder
- und, und, und …

Wer entscheidet was?

Die Gruppenvertretung wird von zwei Delegierten übernommen. Diese werden von der Gruppe gewählt. Im ehrenamtlichen Aufgabenfeld liegen die Interessenvertretung der Gruppe, die Haushaltsplanung sowie die allgemeine Koordination. Die Gruppe entscheidet im Rahmen von Gruppensitzungen gemeinsam über anfallende Dinge.
Finanzen

Wer bezahlt das?
Wie jede Kulturgruppe hat auch die Jonglier- und Akrobatikgruppe ihren Haushalt. Unser Angebot ist nicht gewinnorientiert. Für unsere Teilnehmer entstehen keine Kosten. Der Etat der Jonglier-und Akrobatikgruppe beinhaltet nur die unmittelbar für das Programm anfallende Kosten. Ein Teil des Etats fließt in die Workshops, die kostendeckend und nicht gewinnorientiert angeboten werden. Darüber hinaus finanziert das E-Werk die Bereitstellung der gesamten „Infrastruktur“, die zur Durchführung unserer Programme und Aktivitäten notwendig ist.
Statistik

Wie erfolgreich sind wir?
Momentan zählt die Jonglier- und Akrobatikgruppe etwa 30 regelmäßige Besucher. Das Einzugsgebiet reicht von Nürnberg bis Forchheim.
Während der Winterzeit bieten wir einmal im Monat einen „langen Jonglier-und Akrobatik-Familiensonntag“ an. Das bunte Treiben im Saal beginnt bereits um 16 Uhr. Zielgruppen sind „Bewegungskünstler“ mit Kind und Kegel. Gerne kommen auch Teilnehmer aus der weiteren Umgebung. Zu diesem Angebot zählen wir zum Teil 50 Besucher.

Mehr Infos gibt es unter: www.e-jong.de